Sonntag, 3. September 2017

Nä wat schön! Die Mülltonnenbox


Was man versprochen hat, muss man auch halten. So seh ich das! Da bin ich echt zuverlässig, man kann quasi auf mich bauen. Felsenfest, ohne Treibsand und Wasserschaden. Meine Eltern wissen das. Als ich ihnen zum Beispiel versprochen habe, ihre Mülltonnenbox farblich aufzuwerten, wussten sie: Die macht dat! Irgendwann. Spätestens nächsten Sommer - oder so. 

Und siehe da: Kaum sind 18 Jahre vergangen, habe ich studiert, die Stadt verlassen, eine Ausbildung gemacht, einen Job bekommen, geheiratet, ein Kind zur Welt gebracht, ein Haus gekauft und schon: Hab ich mein Versprechen eingelöst. Ja, da bin ich fix! Zuverlässig halt... 

Und so geht es

Das braucht ihr
  • Eine Mülltonnenbox, ein Garagentor o.ä., dass dich in seiner Schmucklosigkeit nervt. Gerne auch vom Nachbarn. Die freut das.
  • Ein Motiv aus dem Kopf oder aus dem Internet. Inspiration gibt es dort genug, zum Beispiel auf pinterest.com.
  • Lackfarben, am besten mit dem blauen Engel drauf. Ich hatte rot, gelb, blau, grün, schwarz und weiß. Lässt sich hervorragend mischen.
  • Seifenwasser und Schwamm
  • Bleistift und Papier
  • Pinsel in verschiedenen Größen
  • Pappe zum Mischen der Farben, Pappe zum Unterlegen
  • Joghurtbecher für Mischfarben
Und so geht es
Motiv häppchenweise übertragen
ist einfacher
  • Mülltonnenbox-Tür mit Seifenwasser abwaschen, nachspülen, trocknen lassen. 
  • Motiv mit Bleistift aufzeichnen - aus dem Kopf oder von einem Foto abzeichnen. Dazu auf die Vorlage ein Bleistift-Raster mit Quer- und Längsstrichen aufmalen. Das Raster in einem größeren Maßstab auf die Tonne zeichnen und dann Kästchen für Kästchen übertragen. Wer es perfekt will, kann auch einen Beamer aufstellen und das Foto damit auf die Garage oder die Box projizieren. Dann nachzeichnen.
  • Dann kommt der Lack. Am besten von oben mit dem Malen beginnen und sich die Farben peu à peu zurecht mischen. Es sei denn ihr habt große Flächen mit der gleichen Farbe zu bemalen, dann bietet es sich natürlich an, eine entsprechende Menge vorab zu mischen und in einen Extrabehälter zu füllen.
  • Die Lackfarbe, dich ich verwendet habe, war günstig, hat nicht ausgedünstet oder getropft. Sie war super zu mischen und schnell trocken. Die Farben sind sehr gut herausgekommen. Den Pinsel konnte ich einfach mit warmem Wasser auswaschen. Sie heißt Acryl-Buntlack von Primaster.
  • Mein Vater hat die Box ein paar Tage später noch mit einer Schutzschicht aus wetterfestem Klarlack überzogen. 
Viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Nachbarin

Kommentare:

  1. Super, gefällt mir richtig richtig gut. Wie schade, dass wir keine Mülltonnenbox haben, Frau Nachbarin :)

    AntwortenLöschen
  2. super ja werden uns auch so eine box kaufen sehr schön sowas :-D
    mach weiter so.
    lg andre

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderschöne Idee - gefällt mir sehr. Bei uns ist der Papa im Haus der Künstler, meine Talente liegen wohl eher woanders ... Herzlichst, Sina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sina, vielen Dank und Grüße an die Familie und Herrn Bohne. Ein netter Blog! https://naturbegeisterte.family/

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar. Ich werde ihn baldmöglichst freigeben.